Über uns

Seit ich denken kann sind Hunde Teil meines Lebens.

Zuerst war da Laika, deutscher Langhaar-Schäferhund, dann kam Chico, ein Bobtail. 

1994 kam Aika in mein Leben, wieder ein deutscher Schäferhund, und der erste mit dem ich mich so richtig verbunden fühlte. Als sie mich 2002 verließ, war für mich klar: Ich kann nicht ohne Hund, sentimental wie ich mit süßen 17 Jahren aber war, wollte ich keinen Schäferhund mehr; zu sehr würde ich ihn mit Aika vergleichen...

So kam ich zu meinem ersten Labrador Welpen: Gaya.

 

Kurz darauf lernte ich meinen Mann Marc kennen. Er, der bisher ohne Hund leben musste, entschied sich 2007 für einen Beagle, Charly.

heartGaya und Charly waren von Anfang an unzertrennlich heart

So ein Beagle ist aber nun mal kein Labrador Retriever, und schnell stellte ich Marc eine Bedingung: Zusammenziehen nur wenn der Hund erzogen wird, also: Ab in die Hundeschule!

Über die Hundeschule der "Société du Chien de Police et de Garde Junglinster/Graulinster" kamen wir zum Hundesport, und die Hunde bekamen einen noch größeren Stellwert in unserem Leben.

Marc war vom IPO-Sport angetan und 2014 bekam der Deutsche Schäferhund Limit einen Platz bei uns in der Familie.

surprise Limit und Charly waren von Anfang an nie einer Meinung...blush

Limit und Marc starteten im IPO-Sport, ich wandte mich mit Gaya dem Rettungshundesport zu. Leider währte unsere gemeinsame Zeit im Sport nicht lange und nach 12 gemeinsamen Jahren musste ich mich von meiner Gaya trennen.

Es dauerte fast ein ganzes Jahr bis ich beschloss dass es an der Zeit für einen "neuen" Hund sei. So kam Lory (Superbia exDuria) in mein Leben, und was soll ich sagen?

Sie ist "die Eine wonach gesucht wurde",

heartSeit Lory bei uns eingezogen ist, sind sie und Limit praktisch unzertrennlichheart

 

Und hier liegt sie nun, unsere Familie:

Limit vom Cap Arkona, Superbia exDuria und Charly vom Westerburger Land

 

Nach oben